Teil 5: Blütezeit in den 60ern

Erfolgreiche Jugendarbeit

Das bereits erwähnte Bemühen um die Jugendarbeit führte dazu, dass der Verein im Jahre 1962 sechs Jugendmannschaften für den Spielbetrieb vorhalten konnte. Drei davon konnten in der Saison 1962/63 sogar Meister ihrer Klasse werden. Die B-Jugend erreichte das Halbfinale um die Saarlandmeisterschaft. Die D-Jugend wurde sogar Saarland-Vizemeister. Das Endspiel verlor sie damals mit 3:1 gegen Borussia Neunkirchen.

„Boom“ bei den Aktiven

In der Folgezeit konnte sogar eine 3. Mannschaft für Aktive am Spielbetrieb teilnehmen, die in der C-Klasse eine gute Rolle spielte. Erwähnenswert ist auch, dass während dieser Zeit das heutige Clubhaus am Sportplatz erbaut wurde; dies um so mehr, da wir in der relativ niedrigen B-Klasse spielten und uns dennoch wegen guter Vereinsarbeit als erster Verein im Saarland in dieser Klasse aus Totomitteln vom saarländischen Fußballverband ein solches Gebäude zuerkannt wurde.In den folgenden Jahren spielte die 1. Mannschaft mit wechselnden Erfolgen im Mittelfeld der B-Klasse.

Zwangsabstieg 1967 und direkter Wiederaufstieg 1968

Nach Abschluss der Saison 1966/67 musste der Verein nach Abzug vom Punkten am grünen Tisch die B-Klasse verlassen und wurde dadurch zum Abstieg verurteilt. Als Folge musste die in der C-Klasse spielende 3. Mannschaft abgemeldet werden.

Der Zorn über diesen Abstieg am grünen Tisch saß tief. Er ermutigte die damaligen Spieler nach dem Motto: „Jetzt erst recht!!“ Es wurden alle Kräfte gebündelt und man schaffte tatsächlich 1967/68 wieder den sofortigen Aufstieg mit einem Punkt Vorsprung vor Wallerfangen.

Meisterschaft 1967 / 68 stehend von links nach rechts: Müller Albert, Gier Heinz Gerd, Ewen Werner, Hoffmann Ludwig, Wirth Josef, Klein Otmar, Heinz Herrmann, Schommer Walter, Huckert Werner, Denk Werner, Quinten Manfred, Eloy Kurt, Hahn Hans