Teil 8: Dunkle Jahre und die Ära Weber

Der FCD hatte zu Beginn des neuen Jahrtausends eine heikle Phase zu überstehen. Viele Spieler verließen den Verein. Woche für Woche kam man unter die Räder und musste immer wieder gegen die rote Laterne kämpfen. Die Lichter im Jungenwaldstadion schienen langsam aber sicher auszugehen, da kam mit Trainer Thomas Weber die Wende. Ihm gelang es, nach und nach eine wettbewerbsfähige Mannschaft zu formen. Wenige Spielzeiten, nachdem Thomas Weber, von allen liebevoll "Weisser" genannt, die sportlichen Geschicke in Topfstadt leitete, war die Erste des FCD wieder auf Augenhöhe mit den "großen" Teams der Liga. Dies und der neue Rasenplatz, der 2008 eingeweiht wurde, stellten für viele Spieler eine gute Perspektive dar, sodass der Kader kontinuierlich verstärkt werden konnte. So führte Weber den FCD wieder nach oben, unter seiner Leitung gelang es unserer ersten Männermannschaft, sich in mehreren Spielzeiten in der Spitzengruppe der Tabelle etablieren.

Leider war es Thomas Weber nicht vergönnt, seinen FCD zum Titel zu führen. Nach vielen Jahren, in denen er sich um den FCD mehr als verdient gemacht hatte, trat er zur Winterpause 2011/2012 ab. Mit seiner Arbeit legte er den Grundstein für den späteren sportlichen Erfolg des Vereins.